Das Prinzip Montessori – Die Lust am Selber-Lernen (Doku) + Einführung am 6. September (Bundesstart)

  • Dokumentarfilm
  • FR 2017
  • Dokus laufen bei uns immer in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln oder Voice-Over
  • Regie: Alexandre Mourot
  • 100 Min
  • FSK ab 0 Jahren
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 6. September 2018 – So, 9. September 2018 um 17:00 Uhr
  • Di, 11. September 2018 – Mi, 12. September 2018 um 17:00 Uhr
  • Di, 18. September 2018 – Mi, 19. September 2018 um 21:00 Uhr

Nur zum Bundesstart, am Donnerstag, 6. September zur 17h-Vorstellung, gibt die Filmpatin Vanessa Vichtl vom Nido Kindergarten eine Einführung in das Thema.

Alexandre Mourot fragt sich, was treibt meine Tochter eigentlich an und wie soll ich mich dazu verhalten? Als er feststellt, wie groß die Fortschritte seiner Tochter sind, wenn er sie einfach gewähren lässt und ihre eigenen Energien respektiert, beginnt er sich für die Montessori-Pädagogik zu interessieren. Ausgerüstet mit seiner Kamera besucht er Frankreichs ältestes Montessori-Kinderhaus. Hier trifft er auf glückliche Kinder, die die Vorteile ihrer Freiheit genießen und doch sehr diszipliniert ihren „Aufgaben“ nachgehen. Ob lesen, Brot backen, rechnen lernen, schlafen oder spielen – die Erzieher bleiben sehr diskret und im Hintergrund. Es sind die Kinder, die dem Regisseur durch ihre Entwicklung eine ganz eigene Dramaturgie vorgeben und so zu den eigentlichen Erzählern ihrer Geschichte werden. Alexandre Mourots Dokumentarfilm ist ein ehrlicher und intimer Einblick in die bezaubernde Magie des Lernens. Auf den Spuren der Montessori-Pädagogik zeigt der Film in so bewegenden wie charmanten Beobachtungen, welcher Schatz sich in unseren Kindern verbergen kann.

Begründet 1907 durch Maria Montessori ist die nach ihr benannte Montessori-Methode ein Lehr- und Bildungsverständnis, bei dem das Kind im Zentrum steht und sein natürliches Verlangen zu lernen, die sogenannte „intrinsische Motivation“ des Kindes gefeiert und unterstützt wird. Ein Ansatz, der den menschlichen Geist und eine ganzheitliche kindliche Entwicklung – physisch, sozial, emotional und kognitiv – im Blick hat. Die Methode wird immer beliebter und verbreitet sich rasant: mehr als 40.000 Montessori-Schulen gibt es mittlerweile weltweit. Und weil Selbstentwicklung und Respekt unentbehrlich sind für unsere Gesellschaft, stellt Regisseur Alexandre Mourot seine Kamera in Frankreichs ältestem Montessori-Kinderhaus (mit Schülern im Alter von drei bis sechs Jahren) auf und beobachtet.

Er trifft dort auf glückliche Kinder, die sich frei bewegen können und alleine oder in kleinen Gruppen arbeiten. Einige lesen, andere backen Brote, üben die Division, lachen oder schlafen. Der Lehrer hält sich dabei sehr zurück. Die Kinder führen den Regisseur durch das gesamte Schuljahr, helfen ihm die Magie ihrer Autonomie und ihres Selbstbewusstseins zu verstehen und damit die Keimzellen der neuen Gesellschaft des Friedens und der Freiheit, denen Maria Montessori ihr Lebenswerk gewidmet hat.

„Dieser Film ist eine wunderbare Dokumentation dessen, was Kinder auf die Beine stellen, wenn man sie lässt. Er zeigt, wie aktuell die Montessori-Pädagogik ist, denn sie schafft inmitten unserer hektischen Zeit Räume, in denen das Kind innehalten und sich völlig ungestört den Herausforderungen widmen kann, die es interessieren. Mit berührenden Bildern und Perspektiven lädt Alexandre Mourot ein, ins Gespräch zu kommen: Müssen wir Kindern alle Hindernisse aus dem Weg räumen? Wie gehen Erwachsene mit Kindern um? Wie verhalten sich Kinder untereinander? Nachdem man diesen Film gesehen hat, kann man gar nicht anders als sich grundlegende Gedanken zu diesen Fragen zu machen. Da steckt viel Zündstoff für eine längst überfällige gesellschaftliche Debatte drin: Was bedeutet Freiheit in der Erziehung? Und welche Grenzen sind notwendig, um sie zu ermöglichen? Ein sehr guter Film!“

Andrea Donath, Vorsitzende der Deutschen Montessori Gesellschaft, Leiterin des Kinderhauses der Freien Montessori Schule Berlin: „Der Film bietet tiefe Einblicke in die Montessori-Pädagogik und zeigt, wie sie das Kind und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt.“

Alexandre Mourot dokumentiert eindrucksvoll das Zusammenspiel von Vertrauen in das Potenzial der Kinder, einer geeigneten Umgebung und Pädagogen, die sehr genau beobachten und begleiten.“ Christian Grune, Vorstand Montessori Stiftung Berlin

„Der Film zeigt in wunderbarer Weise den kindorientierten Alltag in einem Montessori-Kinderhaus. Er ist für alle Montessori-Interessierte sehr empfehlenswert und inspirierend.“
Dr. Jörg Boysen, Vorsitzender des Montessori Dachverbands Deutschland e.V.