Ein Leben / Une Vie (OmU) (Bundesstart)

  • Drama
  • FR/BE 2018
  • franz. OF mit deutschen UT
  • Regie: Stéphane Brizé
  • 119 Min
  • ab 12 Jahren
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 24. Mai 2018 – So, 27. Mai 2018 um 21:00 Uhr
  • So, 3. Juni 2018 um 17:00 Uhr
  • Di, 5. Juni 2018 – Mi, 6. Juni 2018 um 21:00 Uhr

In vibrierenden Bildern von zarter Schönheit und großer Intensität erzählt die Verfilmung des berühmten Romans von Maupassant die zeitlose Geschichte einer Frau, die unfähig scheint, sich mit einer Welt der Lüge und des Betrugs zu arrangieren. Die Beharrlichkeit, mit der sie sich wider aller Vernunft ihre Vorstellung von der Welt zu bewahren versucht, macht Jeanne zu einer ebenso faszinierenden wie verstörenden Heldin.

Ein Leben: Kostümfilm nach der gleichnamigen Romanvorlage von Guy de Maupassant um die lebenslustige Jeanne, die in der Ehe mit dem untreuen Julien zu ersticken droht.

„Wirst du mich lieben“, fragt die 17-jährige Jeanne. „Natürlich“, verspricht Baron Julien de Lamare. Doch das Versprechen wird er schon bald brechen. Aufgewachsen in einem aufgeklärten Elternhaus ist die Baroness Jeanne Le Perthuis eine lebenslustige Frau – und schwärmerisch in Julien verliebt. Julien hingegen entpuppt sich nach der Hochzeitsreise als liebloser Ehemann, der mehrere Affären eingeht. Die Ehe wird zum Gefängnis, in das nur Sohn Paul Licht zu bringen scheint.

Einige Jahre später steht Jeanne eine neue Enttäuschung bevor. Aus Paul, der in seiner Jugend verhätschelt wurde, ist ein undankbarer Taugenichts geworden. Angebliche Investitionen verzockt der spielsüchtige Paul gemeinsam mit einer Prostituierten. Darüber hinaus halst er Jeanne die Verantwortung für seinen Sohn auf. Verarmt und einsam schaut Jeanne auf ein Leben voller Enttäuschungen zurück.

Ein Leben – Hintergründe: Basierend auf der Roman „Un vie“ von Guy de Maupassant inszeniert Stéphane Brizé („Der Wert des Menschen„, „Der letzte Frühling„) ein überraschend modernes Kostümdrama. Während die Bilder die Atmosphäre und den Alltag des 19. Jahrhunderts wiederaufleben lassen, wird die Handlung durch Zeitsprünge gerafft, um mehrere Jahrzehnte aus dem Leben von Jeanne zu erzählen. Das Resultat ist ein großes Panorama einer tragischen Biografie. Im Mittelpunkt steht dabei immer Jeanne, die von Judith Chemla („Dieses Sommergefühl„) gespielt wird. Seine Premiere feierte „Ein Leben“ (Originaltitel: „Un vie“) auf dem Filmfestival von Venedig 2016.

Ausgewählte Pressestimmen:
„Diesen Film müssen Sie sehen: Eine Biographie als Gedankenfluss, geschnitten wie Erinnerung…Besser kann man es eigentlich fast nicht machen.“
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

„Stéphane Brizés eigenständige Adaption eines Romans von Guy de Maupassant ist
von berückender Schönheit.“
NZZ
„Es gehört viel Mut dazu, so viel von all den Dingen wegzulassen, die zum Augenfutter des Kostümfilms gehören. Aber irgendwann muss man sich zwischen den beiden Wegen des Kinos entscheiden. Die einen greifen nach den Klunkern, die anderen nach der Form. Die einen finden einen Haufen Bilder, die anderen eine Welt.“
FAZ