• Drama
  • TR/FR/DE 2015
  • Türkische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
  • Regie: Deniz Gamse Ergüven
  • 97 Min
  • FSK: ab 12 Jahren
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Sa, 13. Oktober 2018 um 15:00 Uhr

Kino Weltsichten ist eine Filmreihe des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln und Partnern des Projektes „Betriebliches Mentoring für geflüchtete Frauen“ (PerMenti). 2018 findet Kino Weltsichten einmal im Monat samstagnachmittags bei uns, im sweetSixteen-Kino, statt. Der Eintritt ist zu jeder Vorstellung aus der Reihe frei.

Verständigung, Toleranz, Offenheit und das in Kontakt treten mit Menschen unterschiedlicher Nationalität und unterschiedlicher Herkunft sind die Motive für die Reihe Weltsichten. Einmal im Monat zeigen wir samstagnachmittags Filme aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten – unterhaltsame wie nachdenkliche Filme aus aller Welt, um den Blick für andere Kulturen zu öffnen, in Dialog zu treten und die gegenseitige Akzeptanz über die Grenzen von Sprache, Kultur und Religion hinweg zu stärken. Zur Kinoreihe Weltsichten sind Frauen mit und ohne Migrationshintergrund, Frauen mit Fluchterfahrung, ihre Familien sowie alle, die sich für andere Kulturen interessieren, herzlich eingeladen.

Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V. (dffw)
Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund
Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln

Der mehrsprachige Filmflyer mit allen Infos auf einen Blick: Kino Weltsichten Flyer (PDF)


Filme der Reihe


Unterm Sternenhimmel / Des Étoiles (OmU)

15.09.2018 um 15h

Mit großer Leichtigkeit, charismatischen Darsteller/-innen und einem Soundtrack, der die drei Kontinente, in denen der Film spielt, zum Klingen bringt, zeigt die Regisseurin positive und negative Seiten der Migration.Zwischen Turin, Dakar und New York kreuzen sich die Wege von Sophie, Abdoulaye und Thierno. Die 24-jährige Sophie verlässt Dakar, um mit ihrem Mann Abdoulaye in Turin zu leben. Doch Abdoulaye ist bereits mithilfe von Schleusern in New York gelandet. Der 19-jährige Thierno wiederum reist zum ersten Mal in seinem Leben von New York nach Afrika, dem Heimatkontinent seiner Mutter. Hier trifft er zum ersten Mal auf den afrikanischen Teil seiner Familie.

Die Regisseurin entwirft ein zeitgemäßes Bild der Situation von Emigrant/-innen mit all ihren Härten, Hoffnungen und Träumen.

(Drama, FR/Senegal 2013, 88 Min, Englisch Französisch Senegalesische Fassung mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 6 Jahren / Empfehlung: ab 14 Jahren, Regie: Dyana Gaye)


Mustang

13.10.2018 um 15 Uhr

In der betörenden Landschaft der türkischen Schwarzmeerküste inszeniert die Regisseurin die Erbarmungslosigkeit gesellschaftlicher Normen gegenüber jugendlichem Aufbegehren von fünf Schwestern.

Es ist der letzte Schultag vor den Sommerferien in einem kleinen türkischen Dorf. Lale und ihre vier Schwestern sind auf dem Heimweg, mit ihren Klassenkameraden nehmen sie den Weg am Strand entlang. In ausgelassener Stimmung toben und albern die Mädchen herum, liefern sich eine Wasserschlacht und ziehen fröhlich weiter in die sonnendurchfluteten Obstgärten der Nachbarschaft. Aus dieser Ferienlaune wird ein Skandal, der die ganze Strenge der Familie nach sich zieht. Doch die fünf Schwestern – allesamt von großem Freiheitsdrang erfüllt – beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen.

(Drama, TR/FR/DE 2015, 97 Min, im türkischen Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 12 Jahren, FBW Prädikat besonders wertvoll, Regie: Deniz Gamse Ergüven)

 


Lucica und ihre Kinder (Doku) + Regisseurin

17.11. um 15 Uhr. Nach dem Film findet ein Gespräch mit der Regisseurin statt.

Das Drehen eines Dokumentarfilmes kann eine Gratwanderung sein: beobachten oder eingreifen und helfen. Dieser Frage musste sich die Filmemacherin während der Dreharbeiten immer wieder stellen. Der Film begleitet Lucica (29), Romni aus Rumänien, und ihre sechs Kinder über  einen Zeitraum von eineinhalb Jahren. Die alleinerziehende Mutter versucht  in Deutschland eine bessere Zukunft aufzubauen. Wie viele Armutsmigrantinnen und Armutsmigranten aus Osteuropa lebt die Familie in der Dortmunder Nordstadt, wo sie sich mit dem fordernden Alltag auseinandersetzen muss. Mit zunehmenden Geldsorgen […] verkompliziert sich auch das Verhältnis zwischen mir, der Filmemacherin, und Lucica und ihren Kindern. (Bettina Braun).

(Doku, DE 2018, 90 Min, FSK: ohne Angaben, Regie Bettina Braun)


Wintertochter

15.12. um 15 Uhr

Ein bewegender Film über die Suche nach den eigenen Wurzeln und einer länder- und generationsübergreifenden Freundschaft, die einen Bogen zur deutsch-polnischen Geschichte schlägt.

Die 12-jährige Kattaka freut sich auf Heiligabend. Das einzige, was noch fehlt, ist ein Tannenbaum. Den schlagen sie zusammen mit Kattakas bestem Freund Knäcke und der 75-jährigen Nachbarin Lene. Mitten in der Weihnachtsbescherung erfährt Kattaka, dass der Mann, den sie bisher Papa genannt hat, nicht ihr richtiger Vater ist. Wutentbrannt und zu allem entschlossen macht sie sich mit Knäcke und Lene auf den Weg nach Polen, wo ihr Vater auf einem Schiff als Matrose arbeitet. Was nun beginnt, ist ein aufregender Roadtrip, der sich für Kattaka wie für Lene zu einer Reise in die eigene Vergangenheit entwickelt.

(Drama, DE/PO 2011, 96 Min, deutsche Fassung, FSK: ab 0 Jahren / Empfehlung: ab 10 Jahren, FBW Prädikat besonders wertvoll, Regie: Johannes Schmid)