Mr. Long (Ryu san) (OmdU) (Bundesstart)

Vorführungen:

  • Do, 14. September 2017 – So, 17. September 2017 um 21:00 Uhr
  • Di, 19. September 2017 – Mi, 20. September 2017 um 17:00 Uhr
  • Do, 21. September 2017 – Fr, 22. September 2017 um 21:00 Uhr
  • So, 24. September 2017 – So, 24. September 2017 um 21:00 Uhr
  • Di, 26. September 2017 – Mi, 27. September 2017 um 19:00 Uhr

Ein taiwanesischer Auftragskiller (Chen Chang) strandet in einer japanischen Vorstadt. Seine Mission ist missglückt und ihm bleiben fünf Tage, um Geld für die geplante Rückreise aufzutreiben. Unvermittelt erhält er dabei Hilfe: Der kleine Jun (Runyin Bai) weicht nicht von seiner Seite und ahnungslose Anwohner zeigen sich von seinen Kochkünsten so begeistert, dass sie ihm ein berufliches Standbein schaffen wollen. Eifrig organisieren sie ihrem schweigsamen „Mr. Long“, wie sie den Killer nennen, eine fahrbare Garküche, mit der er, gemeinsam mit Jun, seine chinesischen Spezialitäten unter die Leute bringen kann. Unheil droht, als Juns Mutter (Yiti Yao) von ihrem ehemaligen Dealer aufgesucht wird und dieser Mr. Longs Fährte aufnimmt. Aber auch wenn die Vergangenheit ihn einholt – es wird für Mr. Long nicht leicht zu gehen.

Über den Film
Ein kühler Killer wird von der Liebe seiner Mitmenschen überrannt und muss sich ihr ergeben… Der japanische Regisseur SABU ist Routinier für das Aufeinandertreffen von Abwegigem und Normalitäten. Mit schelmischem Genuss schickt er seine Helden in fremde Gefilde, die deren Horizont erweitern. MR. LONG zeigt uns auf diese Weise, wie auch im Einfachen das Glück zu finden ist.
Für seinen zweiten Berlinale-Wettbewerbsbeitrag nach CHASUKE’S JOURNEY im Jahr 2015 bedient sich Sabu meisterhaft unterschiedlicher Genres und bringt ein ganzes Spektrum an Emotionen zum Klingen.
Als betörend cooler Mr. Long ist der Schauspieler Chen Chang zu sehen, der international vor allem durch die Zusammenarbeit mit Wong Kar-wai (THE GRANDMASTER) und Ang Lee (TIGER AND DRAGON) bekannt wurde.

Pressestimmen

„Der japanische Regisseur Sabu inszeniert seine kulinarische Killerballade mit gewagten dramaturgischen Sprüngen und mischt Sozialdrama mit Martial-Arts-Action. Ein Genuss.“
Spiegel Online

„“Mr. Long“ ist auf einer Länge von gut zwei Stunden sehr brutal, komisch, traurig und tröstlich zugleich. Es ist beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit Sabu zwischen Actionfilm, Drama und Komödie hin und her wechselt.“
Süddeutsche

„Neben den Charakteren und den vielen emotionalen Facetten, hat dieser Film noch einen weiteren Vorteil: er hat Stil.“
kino-zeit.de

„Hyperrealistisch, dramatisch, natürlich extrem blutig, aber auch komödiantisch und, ja, gefühlvoll.“
Perlentaucher.de

„ein visuelles Feuerwerk“
kulturradio rbb

„sensationell“
Cereality.net

 

Für diesen Film gibt es zur Zeit noch keinen Trailer