Planerladen e.V. präsentiert: Raving Iran. Zwei Djs gegen das islamische Regime (Doku) – Film + Diskussion

Vorführungen:

  • Mo, 4. Juni 2018 um 18:00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Im Anschluss an den Film wird es eine Diskussion mit dem Sozialwissenschaftler Said Boluri geben. Diskutiert wird über das gemeinsame diverse Zusammenleben in Deutschland.

Eine Veranstaltung des Planerladen e.V. im Rahmen des Projektes „INKLUDO“ sowie des Projektes „flügge“ und in Kooperation mit Train of Hope e.V.

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projektes INKLUDO und des Projektes flügge als Dialogforum durchgeführt. Diese vom Planerladen e.V. initiierten Dialogforen haben das Ziel anhand von Filmvorführungen, Lesungen oder Podiumsdiskussionen mit Experten eine Plattform zu schaffen, bei der verschiedene Meinungen und Ansichten über migrations- und integrationsrelevante Themen ausgetauscht werden können. Diese sollen einer besseren Verständigung in der Stadt(teil)bevölkerung dienen und das Miteinander fördern.

Filminfos:

Diese einmalige Doku widmet sich der iranischen Technoszene, die zwangsläufig im Untergrund stattfindet. Die deutsche Filmemacherin Susanne R. Meures hat über mehrere Monate die zwei iranischen Techno-Djs Arash und Anoosh begleitet, die unter lebensgefährlichen Bedingungen in ihrem Heimatland Iran ihrer großen Leidenschaft nachgehen und somit ein qusi illegales Leben und lebenslanges Versteckspiel führen. Ohne Zukunftsaussichten und dem ewigen Versteckspiel müde, planen sie unter gefährlichen Umständen einen letzten manischen Rave in der Wüste. Zurück in Teheran, versuchen sie ihr illegales Musikalbum ohne Bewilligung unter die Leute zu bringen. Als Anoosh an einer Party verhaftet wird, erlischt auch der letzte Funke Hoffnung. Doch dann erreicht sie ein Anruf aus Zürich von der grössten Techno Party der Welt. Sie bekommen ein Visum – und als sie in der Schweiz angekommen sind, zig Interviews, Millionen Raver und andere DJs treffen, bekommen sie einen Eindruck dessen, wie sich ihr verwirklichter Traum anfühlen könnte. Dann läuft ihr Visum ab und sie stehen vor der größten Entscheidung ihres Lebens: Sollen sie in ihre Heimat zurückkehren oder für immer in Europa bleiben?