The Rider (OmU) (Bundesstart)

  • Drama
  • USA 2017
  • Englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
  • Regie: Chloé Zhao
  • 104 Min
  • ab 0 Jahren
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 28. Juni 2018 – Sa, 30. Juni 2018 um 19:00 Uhr
  • So, 1. Juli 2018 um 19:00 Uhr
  • Di, 3. Juli 2018 – Mi, 4. Juli 2018 um 19:00 Uhr
  • Do, 5. Juli 2018 – So, 8. Juli 2018 um 21:00 Uhr
  • Di, 10. Juli 2018 – Mi, 11. Juli 2018 um 17:00 Uhr

Nach ihrem mehrfach ausgezeichneten Indie „Songs my Brothers Taught me“ der zweite Film der in Großbritannien und den USA aufgewachsenen Chinesin Chloé Zhao. „The Rider“ wurde mit dem Art Cinema Award sowie mit dem Werner Herzog Filmpreis ausgezeichnet, der Mut, Entschlossenheit und Visionen honoriert.

„Nach einem beinahe tödlichen Rodeo-Unfall muss sich der junge Cowboy Brady Blackburn mit der Tatsache abfinden, dass er nie wieder reiten kann, und stürzt in eine existentielle Krise: Immerhin definiert ihn nicht nur seine Umwelt, sondern vor allem auch er selbst sich, als Sioux-Nachkomme, vornehmlich über seine Arbeit mit Pferden. Schwer wiegen der abschätzige Blick seines Vaters, der Abschied von seinen enttäuschten Fans und das Fehlen des einzigartigen Gefühls der Freiheit, das ihn auf dem Rücken eines Pferdes durchströmt. In atemberaubenden Bildern der Prärie South Dakotas erzählt The Rider von zerbrochenen Träumen und verlorenen Identitäten. Authentisch und einfühlsam hält der Film die Balance zwischen zärtlicher Poesie, archaischen Mythen und der rauen Lebenswirklichkeit im amerikanischen Heartland. Der Film basiert auf dem wahren Leben seiner Darsteller.” (Weltkino)

Mehr

Kritik der epd Film:
Über das Mannsein im ­»American Heartland« von heute: Independent-Regisseurin Chloé Zhao erzählt in ihrem Neo-Western von einem gefeierten Rodeo-Star, der nach einem Unfall nie wieder reiten darf“ von Jens Balkenborg

 

Achtung: der Film wird ausschließlich in der englischsprachigen Originalfassung gezeigt! Obwohl der Trailer in der deutschen Synchro läuft.