schulvorstellungen

Nach Absprache sind Filmvorstellungen (auch barrierefreie oder / und im Original mit Untertiteln) für Schulklassen im sweetSixteen-Kino grundsätzlich jederzeit am Vormittag möglich.

Die Filme können dabei aus dem laufenden Programm ausgewählt, selbst mitgebracht oder aber als Wunschfilm angefragt werden – unser Filmangebot reicht von aktuellen Kinder- und Jugend-, Spiel-, Literatur-, Animations- und Dokumentarfilmen bis hin zu Filmklassikern. Sehr besonders sind auch unsere analogen Filmvorführungen mit ratterndem Projektor im Saal – zur Auswahl steht eine große Anzahl an 16mm-Schulungsfilmen. Gerne beraten und unterstützen wir auch bei der inhaltlichen Auswahl und geben themenspezifische Vorschläge.

Eintritt
Schulkinovorstellungen kosten 4,- Euro pro Schüler*in. (Achtung, bei Kooperationsveranstaltungen können andere Preise verlangt werden).
Die Begleitperson(en) zahlt keinen Eintritt.

Kontakt
sweetSixteen-Kino (im Kulturort Depot)
Immermannstr. 29
44147 Dortmund

Tel. 0231-910 66 23

info@sweetSixteen-Kino.de
www.sweetSixteen-Kino.de
www.facebook.com/sweetSixteenKino

Schulkino im Rahmen der World Press Photo-Ausstellung

Vorführungen:

  • Do, 11. Mai 2017 – Mi, 24. Mai 2017 um 11:00 Uhr

Im Rahmen der World Press Photo 2017-Ausstellung, die im Mittelgang des Kulturort Depot – also direkt vor unseren Kinoräumlichkeiten – zu sehen sein wird, bieten wir die großartige Fotografen-Doku Don’t blink – Robert Frank als auch den Spielfilm Life von Anton Corbijn als individuell zu buchende Schulkinoveranstaltungen an.

weiterlesen
  • Doku
  • USA 2015
  • Dokus zeigen wir immer im Original mit deutschen Untertiteln / Voice-Over
  • Regie: Laura Israel
  • 82 Min
  • FSK: keine Angaben
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 18. Mai 2017 – So, 21. Mai 2017 um 21:00 Uhr
  • Di, 23. Mai 2017 – Mi, 24. Mai 2017 um 17:00 Uhr

Der Jahrhundertfotograf Robert Frank gilt als kamerascheu. Doch der Filmemacherin Laura Israel gegenüber, seiner Mitarbeiterin, öffnet sich der 91 jährige. Geduldig und humorvoll lässt er sein Leben Revue passieren und führt durch sein immenses Film-und Fotoarchiv. Spätestens seit seines 1958 erschienenen Fotobuchs „The Americans“ mit Momentaufnahmen aus den USA gilt er als Pionier der subjektiven Fotografie. Seine enge Freundschaft mit den bekannten Köpfen der Beatnik-Generation wie Jack Kerouac, William S. Burroughs oder Allen Ginsberg dokumentiert Israel geschickt in Ausschnitten – auch Material des legendären Tourfilm „Cocksucker Blues“ der Rolling Stones, der bis heute unter Verschluss ist. Eine selten eindringliche Collage, die nicht nur den Fotografen, sondern auch die amerikanische Kultur in einem großartigen Kaleidoskop aus unzähligen Bildern festhält.

weiterlesen

ICH.DU.INKLUSION – Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft (Doku) (auch als Sonderveranstaltung möglich)

Vorführungen:

  • Do, 4. Mai 2017 – So, 7. Mai 2017 um 17:00 Uhr
  • Di, 9. Mai 2017 – Mi, 10. Mai 2017 um 17:00 Uhr

Seit Sommer 2014 haben in Deutschland Kinder mit Unterstützungsbedarf einen Rechtsanspruch auf gemeinsamen Unterricht in den Regelschulen. Viele Förderschulen wurden daraufhin geschlossen. Die 90-minütige Doku Ich. Du. Inklusion begleitet zweieinhalb Jahre 5 Grundschüler mit und ohne Unterstützungsbedarf. Sie sind Teil des ersten offiziellen Inklusionsjahrgangs an der Geschwister-Devries-Schule in Uedem (Nordrhein-Westfalen). Der Dokumentarfilm zeigt einen offenen und direkten Schulalltag und wie es ist, wenn der Inklusionsanspruch auf Wirklichkeit trifft.

Der Film ist barrierefrei zugänglich mit den Apps Greta & Starks. Greta flüstert Audiodeskription, Starks spielt Untertitel.

weiterlesen
  • Drama
  • CA/DE/AU 2014
  • mittwochs im englischen Original mit deutschen Untertiteln
  • Regie: Anton Corbijn
  • 111 Min
  • FSK: ab 0 Jahren
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 11. Mai 2017 – So, 14. Mai 2017 um 21:00 Uhr
  • Di, 16. Mai 2017 – Mi, 17. Mai 2017 um 17:00 Uhr

Es war einmal in Hollywood, als es noch keine übermächtige Marketing-Maschinerie gab und Stars ohne viel PR-Rummel geboren wurden. Da lernt der junge Fotograf Dennis Stock (Hui Achtung: Twilight Zone-Start Robert Pattinson) auf einer Party einen unbekannten Schauspieler aus der Provinz kennen. Er erkennt das Ausnahmetalent des jungen Wilden und plant eine Fotoserie für das LIFE-Magazin. Die Redaktion zögert, auch der Mime gibt sich zickig. Aber Dennis bleibt stur – und so gelingen ihm Fotos von James Dean, die legendär werden sollten. Anton Corbijn, selbst berühmter Fotograf, erzählt diese wahre Geschichte zwar gediegen, dafür mit vergnüglichem Charme und visueller Eleganz.

weiterlesen