sonderveranstaltung

Unsere Sonderveranstaltungen umfassen Programmpunkte, die besonders hervorzuheben sind: Zusatzvorführungen, spezielle Filmreihen, Filmfestivals oder Special-Screenings, aber auch besondere Veranstaltungen oder Aktionen gehören dazu.

Bitte beachtet, dass bei vielen Sonderveranstaltungen nicht die regulären Eintrittspreise und auch Gutscheine / Vergünstigungen oftmals anders geregelt sind.

Vorführungen:

  • Mo, 16. April 2018 um 19:00 Uhr

Im Dokumentarfilm Citizen Animal reist die Familie Pegasus, bestehend aus den Eltern Tatjana und Oliver sowie ihrer vierjährigen Tochter Bonnie, durch Europa, um das für die Tierwelt zu tun, was die lebendigen Mitbewohner ihres Planeten nicht allein können: sich zu Wort melden und über ihre Rechte sprechen. Auf ihrem mehr als 10.000 Kilometer langen Weg kommen die drei mit Tierschutzbeauftragten, vegetarischen Köchen, Anwälten, Aktivisten, Geschäftsleuten und Verhaltensforschern wie Jane Goodall ins Gespräch und stoßen Diskussionen zu Tierliebe und zum Zusammenleben an. In der Dokumentation Citizen Animal stellt die Familie von Oliver Kyr die Frage nach den Rechten von Tieren auf unserem Planeten.

weiterlesen

Vorführungen:

  • Do, 24. Mai 2018 um 18:00 Uhr
  • Fr, 25. Mai 2018 – So, 27. Mai 2018 um 19:00 Uhr
  • Di, 29. Mai 2018 – Mi, 30. Mai 2018 um 19:00 Uhr
  • Do, 31. Mai 2018 um 17:00 Uhr

Am Donnerstag, 25. Mai um 19h mit Gästen und Gespräch. In Kooperation mit dem Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (NeMo) und dem Filmverleih Real Fiction zeigen wir die Doku Exodus – der weite Weg. Im Anschluss an die Vorstellung wird über Flucht, Ankommen und Alltag diskutiert mit: Regisseur Hank Levine, Nizar Raja, einem der Protagonisten des Films, Elaine Yousef vom Projekt samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in Flüchtlingsarbeit) vom Bundesverband NeMO e.V. und Aysun Tekin, Vorsitzende des Integrationsrates Dortmund. Moderation: Peter Bandermann, Redakteur & Journalist (Ruhr Nachrichten).

weiterlesen

Train of Hope Flüchtlingshilfe Dortmund präsentiert: Aufklärung 2.0 – Religion und Homosexualität – Film & Diskussion

Vorführungen:

  • Do, 17. Mai 2018 um 16:00 Uhr

Kurzfilm mit anschließender Podiumsdiskussion. Ausführliche Infos bitte direkt bei Train of Hope erfragen: www.trainofhope-do.de
Referent*innen des Podiums: Faisal Ghuman (Islamwissenschaftler, Imam, LGBT-Aktivist), Andreas Bäppler (Theologe, ev. Pfarrer, LGBT-Aktivist) und Siegfried Modenbach (kath. Theologe, Pater, LGBT-Unterstützer).

weiterlesen

The Cleaners – Die digitale Säuberung (Doku): Preview + Regisseure

Vorführungen:

  • Fr, 18. Mai 2018 – So, 20. Mai 2018 um 17:00 Uhr
  • Di, 22. Mai 2018 – Mi, 23. Mai 2018 um 21:00 Uhr
  • So, 6. Mai 2018 um 12:00 Uhr

Preview mit Regisseuren zur Sonntagsmatinee am 6. Mai um 12h:
Die Doku The Cleaners enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in 10-Stunden-Schichten im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von den Websites. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die Content Moderatoren outgesourct. Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie agieren, ist eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valleys. Parallel zu den Geschichten von fünf Content Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt, wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden.

weiterlesen
  • Drama
  • DE/CN/IN 2018
  • mittwochs: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
  • Regie: Marvin Litwak
  • 118 Min
  • FSK: ab 12 Jahren
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 19. April 2018 um 19:00 Uhr
  • Fr, 20. April 2018 um 21:00 Uhr
  • Sa, 21. April 2018 – So, 22. April 2018 um 19:00 Uhr
  • Mi, 25. April 2018 um 19:00 Uhr
  • Do, 26. April 2018 – Sa, 28. April 2018 um 21:00 Uhr
  • So, 29. April 2018 um 17:00 Uhr
  • Di, 1. Mai 2018 – Mi, 2. Mai 2018 um 17:00 Uhr

Nach dem Tod seines Vaters, realisiert der junge Tibeter Dorjee, was es heißt in seinem eigenen Land ohne Sprache, Kultur und Freiheit aufzuwachsen. Getrieben von der Angst die Seele seines verstorbenen Vaters könne nie wiedergeboren werden solange er trauert, beschließt er zu handeln und wird während des letzten großen Aufstands der Tibeter verhaftet. Er durchlebt sechs Monate Haft und Folter in einem chinesischen Gefängnis. Nachdem er von seiner Mutter freigekauft wird, muss er seine Familie und sein Land verlassen. Nach mehrwöchigen Fußmarsch über das Himalaya- Gebirge, landet er schließlich im Exil in Indien. Zwischen den engen Gassen der tibetischen Enklave in Delhi, muss er sich zwischen einem neuen, im Exil gefangenen Leben oder den andauernden Kampf für Freiheit in Tibet entscheiden.
Die Geschichte von PAWO basiert auf der wahren Geschichte des jungen tibetischen Aktivisten Jamphel Yeshi, der sich 2012 aus Protest gegen die chinesische Besetzung Tibets auf einer Demonstration in Delhi öffentlich verbrannte.

weiterlesen

Vorführungen:

  • Mo, 9. April 2018 um 19:00 Uhr
  • Mo, 16. April 2018 um 17:00 Uhr
  • Mo, 23. April 2018 um 17:00 Uhr

Dokumentation über den Boom von Produkten, die angeblich nachhaltig sind und biologisch. Regisseur Werner Boote blickt tief und genau auf die modernen, ach so sauberen Waren in den Supermarktregalen und findet rasch Belege dafür, dass Lebensmittel und andere Produkte noch lange nicht grün sind, nur weil ihre Verpackungen so angestrichen wurden. Er glaubt Konzernen kein Wort, wenn sie versprechen, dass sich die Welt mit dem Kauf ihrer Waren retten ließe. Boote will dieser ebenso populären wie gefährlichen Lüge etwas entgegensetzen. Gemeinsam mit der der Journalistin und Autorin Kathrin Hartmann will er zeigen, wie sich die Zuschauer gegen Falschinformationen und Augenwischerei wehren können.

weiterlesen

Vorführungen:

  • Mo, 16. April 2018 um 10:30 Uhr
  • Mo, 21. Mai 2018 um 10:30 Uhr

Wir laden alle Mamas und Papas einmal im Monat herzlich ein mit ihren Babys in gemütlicher und familiengerechter Atmosphäre außergewöhnliche Filmkultur zu genießen. KiWaKi ist ein NRW-weit einzigartiges Angebot, dass sich speziell an Eltern und Gleichgesinnte wendet, die gemeinsam mit ihren Kleinen aktuelle Filme erleben möchten: mit mehr Licht und weniger Ton im Saal, Krabbeldecke, Wickeltisch und natürlich Stellplätzen für den Kinderwagen.

weiterlesen
  • Diverse 16mm-Schmalfilme
  • Regie: Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht
  • 90 Min
  • FSK nicht bekannt
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Mo, 23. April 2018 um 19:00 Uhr
  • Mo, 21. Mai 2018 um 19:00 Uhr

Aus unserem wunderbaren 16mm-Filmarchiv wird einmal im Monat eine Auswahl von Schmalfilmen vorgeführt, schön analog mit ratterndem Projektor im Saal. Das Publikum bestimmt auf Zuruf, was geguckt werden soll: geballte in Polyester gestanzte Information rund um Haushalt, Flora, Fauna und Soziales…

weiterlesen

Architektur & Film: Visionen für die Zukunft – Architekten im Portrait

Vorführungen:

  • Di, 3. April 2018 um 19:30 Uhr
  • Di, 10. April 2018 um 19:30 Uhr
  • Di, 17. April 2018 um 19:30 Uhr
  • Di, 24. April 2018 um 19:30 Uhr

Stahl, Beton, Glas, Aluminium oder Kunststoff sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts wichtige Baustoffe und zugleich wichtige Grundlagen für eine moderne Architektur, die sich vom historisierenden, ornamentalen Stil entfernte. Die 17. Ausgabe der Reihe Architektur und Film, diedas sweetSixteen-Kino in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer NRW zeigt, präsentiert vier Portraits sehr unterschiedlicher Architekten des 20. und 21. Jahrhunderts, die die moderne Architekturgeschichte auf ihre Weise prägten und veränderten.

weiterlesen

Zwischen den Stühlen (Doku) (auch als Sonderveranstaltung möglich)

  • Doku
  • DE 2016
  • Regie: Jakob Schmidt
  • 102 Min
  • FBW Prädikat besonders wertvoll
  • FSK: ab 0 Jahren
  • offizielle Filmseite

Vorführungen:

  • Do, 18. Mai 2017 um 17:00 Uhr

Drei junge Lehrer werden ins kalte Wasser des Schulalltags geworfen und lernen, zu schwimmen oder unterzugehen. Begleitete werden die Referendariaten Katja, Ralf und Anna. Aus ihren Erfahrungen hat Jakob Schmidt eine unterhaltsame Doku gebaut, in der trotz der leichten Stimmung auch die Grundprobleme deutlich werden: Wer in Deutschland unterrichtet, braucht mehr als den Wunsch, Wissen weiterzugeben, nämlich Nerven wie Drahtseile, eine schafsähnliche Geduld und ein großes Herz. Davon erzählt der empfehlenswerte, kleine Film, der sehr viel Spaß macht und dem zu wünschen ist, dass er sich im Kino gegen die Konkurrenz behaupten kann.

weiterlesen

ICH.DU.INKLUSION – Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft (Doku) (auch als Sonderveranstaltung möglich)

Vorführungen:

  • Do, 4. Mai 2017 um 17:00 Uhr

Seit Sommer 2014 haben in Deutschland Kinder mit Unterstützungsbedarf einen Rechtsanspruch auf gemeinsamen Unterricht in den Regelschulen. Viele Förderschulen wurden daraufhin geschlossen. Die 90-minütige Doku Ich. Du. Inklusion begleitet zweieinhalb Jahre 5 Grundschüler mit und ohne Unterstützungsbedarf. Sie sind Teil des ersten offiziellen Inklusionsjahrgangs an der Geschwister-Devries-Schule in Uedem (Nordrhein-Westfalen). Der Dokumentarfilm zeigt einen offenen und direkten Schulalltag und wie es ist, wenn der Inklusionsanspruch auf Wirklichkeit trifft.

Der Film ist barrierefrei zugänglich mit den Apps Greta & Starks. Greta flüstert Audiodeskription, Starks spielt Untertitel.

weiterlesen